Wasserstaubsauger

Wasserstaubsauger DS 6 von Kärcher

Vorteile von Wasserstaubsaugern gegenüber Beutelstaubsaugern

Herkömmliche Beutelstaubsauger sind nach wie vor die „Platzhirsche“ in der Reinigung von Teppichen, Auslegeware und anderen Bodenbelägen. Doch sie reinigen nur oberflächlich. Beutelstaubsauger halten zwar groben Schmutz zurück, feinen Staub beseitigen sie aber nicht, sondern wälzen ihn lediglich um – zunächst vom soeben gereinigten Teppich in den Staubsaugerbeutel und von dort mit dem Luftstrom zurück in den Raum.

Mangelnde Hygiene von Beutelstaubsaugern

Die warmen und trockenen Staubsaugerbeutel sind zudem ein wahres „Brutbett“ für Keime und Bakterien. Auch Hausstaubmilben, die sich vom Staub ernähren, finden hier optimale Bedingungen vor. Ihre Ausscheidungen, die beim Menschen lästige Hausstauballergien auslösen können, werden beim Betrieb des Staubsaugers ebenfalls im ganzen Raum verteilt. Bakterien, Keime, Hausstaubmilben: Echte Sauberkeit kann es mit einem traditionellen Beutelstaubsauger nicht geben.

HEPA-Filter allein keine Lösung

Auch Staubsauger mit einem auswaschbaren HEPA-Filter, wie sie bei hochwertigen Geräten mittlerweile zum Standard geworden sind, lösen das Problem nicht vollständig. Zwar hält der HEPA-Filter auch feineren Staub zurück, doch muss er selbst regelmäßig gereinigt werden. Das ist nicht nur mühsam und unappetitlich, sondern führt unweigerlich zum Kontakt mit Schmutz und Staub, und damit auch mit Bakterien, Keimen und dem Kot von Hausstaubmilben. Für die hygienische Reinigung der Wohnung gibt es jedoch eine Lösung: Wasserstaubsauger.

Wasserfilter binden den Staub

Die Besonderheit von Wasserstaubsaugern ist, dass sie anstelle eines Staubsaugerbeutels über einen Behälter verfügen, der vor dem Saugen mit einer bestimmten Menge Wasser gefüllt wird. In diesem auch „Wasserfilter“ genannten Wasserbad wird der angesaugte Staub nahezu vollständig gebunden. Das geschieht mithilfe einer ganz speziellen Luftführung, die das Wasser so verwirbelt, dass der angesaugte Staub zu fast 100 Prozent mit dem Wasser in Berührung gerät und dadurch zurückgehalten wird. Anders als beim herkömmlichen Beutel-Staubsauger kann Feinstaub so nicht zurück in die Raumluft geraten.

Nachgeschalteter HEPA-Filter für perfekte Sauberkeit

Besonders anspruchsvolle Wasserstaubsauger verfügen zudem über einen „nachgeschalteten“ HEPA-Filter. Bei ihnen wird die Luft nach dem Verlassen des Wasserfilters erneut gefiltert – mit dem Ergebnis, dass nahezu alle Staubpartikel entfernt werden und nicht erneut in die Raumluft gelangen. Nach Herstellerangaben beträgt die Luftreinheit bei solchen Geräten bis zu 99,8 Prozent. Wasserstaubsauger können daher problemlos auch zur Reinigung der Raumluft eingesetzt werden.

Spürbare Verbesserung des Raumklimas

Wasserstaubsauger binden nicht nur Staub und Schmutz, sondern verbessern auch das Raumklima spürbar. Denn die Luft wird bei der Reinigung im Wasserbad mit winzigen Wasserpartikeln angereichert – und tritt so wahrnehmbar „erfrischt“ aus dem Gerät aus. Auf das Raumklima hat diese Anfeuchtung der Luft einen äußerst positiven Effekt – vor allem im Herbst und Winter, wenn die Schleimhäute durch die trockene Heizungsluft permanent gereizt sind.

Der Staubsauger DS 6 von Kärcher – für gründliche Sauberkeit und frische Luft

Der Staubsauger DS 6 von Kärcher verfügt über ein mehstufiges Filtersystem, das aus einem Wasserfilter mit nachgeschaltetem HEPA 12-Filter besteht.

Anders als bei herkömmlichen Staubsaugern wird der angesaugte Staub beim Staubsauger DS 6 nicht im Staubbeutel zurückgehalten, sondern im Wasserbad gebunden. Dazu wird das Wasser im Wasserfilter mit Hochgeschwindigkeit verwirbelt, so dass die angesaugte Luft nahezu vollständig mit dem Wasser in Berührung kommt. Anschließend wird die Luft durch den HEPA 12-Filter weiter gereinigt.

Auch feinster Staub wird auf diese Weise herausgefiltert und – anders als beim traditionellen Beutelstaubsauger – nicht wieder in die Raumluft zurückgegeben. Der Reinigungsgrad des Staubsauger DS 6 von Kärcher ist erwiesenermaßen hoch: 99,5 Prozent aller Staubpartikel werden so herausgefiltert.

Durch den Kontakt mit dem Wasser wird die durch den Wasserfilter geleitete und dabei gereinigte Luft zudem „angefeuchtet“. Sie ist daher bei ihrem Austritt aus dem Gerät nicht nur von Schmutz und Staub befreit, sondern auch deutlich frischer als vor dem Ansaugen. Auf das Raumklima hat der Kärcher DS 6 daher einen positiven Einfluss.

Der Wasserfilter ist entnehmbar und kann bequem nachgefüllt und gereinigt werden. In der praktischen Parkposition können Bodendüse und Saugrohr bei einer Arbeitsunterbrechung schnell abgelegt sowie das Gerät nach dem Arbeitsende verstaut werden. Der Staubsauger DS6 von Kärcher besitzt die Energieeffizienzklasse A.

Technische Daten

Der Staubsauger DS6 von Kärcher wird mit 220-240 Volt bzw. 50-60 Hz betrieben und saugt die Raumluft mit einer Leistung von 650 Watt an. Er arbeitet mit einem Geräuschpegel von 79,2 Dezibel (dB). Der Wasserstaubsauger DS6 verfügt über einen Aktionsradius von 10,2 Metern. Der Wasserfilter besitzt ein Fassungsvermögen von 2 Litern. Der DS 6 misst 53,5 x 28,9 x 34,5 Zentimeter (Länge x Breite x Höhe) und wiegt nur 7,5 Kilogramm ohne und 9,5 Kilogramm mit Zubehör.

Lieferumfang

Zum Lieferumfang des Staubsaugers DS 6 von Kärcher gehören neben dem Gerät selbst ein Saugschlauch von 2,1 Metern Länge, ein Teleskopsaugrohr, je eine Trockensaug-, Fugen- und Polsterdüse, ein HEPA-Filter (EN 1822:1998) sowie der Entschäumer „FoamStop“.